MENK – Vom Motorrad zum 50-Tonnen-Kessel

Eine große deutsche Geschichte, die in einem Westerwälder Schlachthaus begann. Der Kauf durch Opel und der große Aufschwung durch die Übernahme der Familien Schäfer. Ein Sprung über die Grenzen: USA, China, England, Tschechien, Malaysia – Apparatebau, Kessel, Gehäuse, Schweißkonstruktionen und Rohrverformungstechnik.

Schäfer-Menk s.r.o. in Prag (Tschechien)

Am 13. Oktober 1994 läuft die Produktion am westlichen Stadtrand von Prag, zunächst in 3 Hallen eines ca. 5.000 qm Fabrikgeländes samt 52.000 qm Grund und Boden mit 13 Mitarbeitern an. Zum Programm gehören Gehäuse für die Transformatoren-Industrie, Schweißkonstruktionen für den Bergbau, Behälterbau und Motorengehäuse sowie Schweißkonstruktionen allgemeiner Art. Geliefert wird in die ganze Welt. Die 3 ursprünglichen Werkshallen platzen damals fast aus allen Nähten und werden im Dezember 1997 um 4.000 qm erweitert. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten in Prag 140 Mitarbeiter. Heute sind es sogar 600.

Menk in Prag (Tschechien)

3 neue Hallen in Prag (Tschechien)

Simpang Remggam (Malaysia), Sterling (USA) & Kunshan (China) 

Das nächste Ziel heißt Ostasien, Malaysia. Menk beliefert schon lange Kunden in Malaysia, in Indonesien und – für Siemens – in China. Etwa 90 Autominuten von Singapur entfernt, in Simpang Remggam, wo auch die Schäfer-Gruppe A eine Fabrik unterhält, entsteht im April 1998 ein Menk-Werk zur Herstellung von Kühlradiatoren für Transformatoren. Die Halbteile werden von Menk in Bad Marienberg und aus Telford per Luftfracht herangebracht, um hier weiterverarbeitet zu werden. Dort arbeiten zunächst 20 Beschäftigte.

Die Expansion setzte sich fort und so kam nach dem Standort Malaysia weitere erfolgreiche Niederlassungen in der ganzen Welt hinzu – in Sterling, Illinois, USA wie auch in Kunshan, China.

Menk Kunshan, China

Menk USA, Stellung, Illinois

Bad Marienberg und Norken, Deutschland 

Am 1. Juli 1994 wird das Werk Schmehmann in Bad Marienberg erworben, ein Jahr später durch die Firma Ebener ergänzt. Im Jahr 2009 wird darüber hinaus die Firma MP Rohrverformungstechnik GmbH in Norken dazu gekauft.

Menk heute heißt: „Menk Apparatebau GmbH“ in Bad Marienberg und „Schmehmann Rohrverformungstechnik GmbH“, Bad Marienberg und Norken im Westerwald, „Schäfer-Menk s.r.o“ in Prag und Pilsen, Tschechien, „Menk Malaysia“ in Simpang Renggam bei Singapur, „Menk China“ in Kunshan und „Menk USA“ in Illinois.

Sieben Werke, die weltweiten Ruf besitzen auf folgenden Industriefeldern: Gehäuse für Transformatoren und Radiatoren, Kühlradiatoren für Transformatoren, Wellenölkessel, Turbinen- und Generatoren-Gehäuse, Schweißkonstruktionen für Schildausbau (Bergbau), Sonderschweißkonstruktionen, Rohrbiegeteile, Rohrschlangen, Produkte für Kraftwerkstechnik und Halbrohre.

Schmehmann Rohrverformungstechnik GmbH, Bad Marienberg

Schmehmann Rohrverformungstechnik GmbH, Norken

© Copyright - Karl Gross